my-fav-report Ein Magazin wie kein anderes
my-fav-report Ein Magazin wie kein anderes

LEDER: eine globale Katastrophe

Hallo liebe Unterstützer,

 

wenn Sie über die Einkaufsstraßen Deutschlands gehen, werden Ihnen in fast jeder Stadt dieselben großen Modefirmen auffallen.

Aber nur wenigen Menschen ist bewusst, dass meist Tier- und Menschenrechte sowie die Umwelt die Leidtragenden des Erfolges dieser Firmen sind, besonders in ärmeren Ländern wie Indien oder Bangladesch, wohin sich die Lederproduktion aus Kosten- und Profitgründen verlagert hat. PETA Deutschland und ihre internationalen Schwester-organisationen dokumentierten die grausamen Umstände dieser Lederproduktion in Indien und Bangladesch:

Kühe werden zur Lederherstellung häufig nachts illegal in den Straßen von Bangladesch oder in den ca. 30.000 illegalen Schlachthäusern in Indien geschlachtet. Andere Tiere müssen zusehen, wie die Kehlen ihrer Artgenossen mit einem Messer durchgeschnitten werden – bei vollem Bewusstsein. Videoaufnahmen aus Bangladesch zeigen deutlich, dass Kühe teils noch am Leben sind und um sich treten, wenn ihnen die Haut vom Körper gezogen wird.

 

7 FAKTEN ÜBER LEDER

 

1. Neben Rindern, Schafen und Ziegen werden auch Hunde und Katzen ihrer Häute wegen getötet. Sie können als Verbraucher nie sicher sein, von welchem Tier das Leder stammt.

 

2. Auch wenn auf einem Produkt „Made in Italy“ steht oder es scheinbar in Deutschland oder einem anderen EU-Land hergestellt wurde, stammen die Rohhäute sehr häufig aus Indien, China, Brasilien, Bangladesch oder einem anderen Land mit niedrigen bis nicht vorhandenen Tierschutzgesetzen.

 

3. Selbst für internationale Modefirmen sind die Umstände der Tierhaltung, des Transports und der Schlachtung nicht nachvollziehbar. Die zahlreichen Vorlieferanten innerhalb der Zulieferkette und die Schlachthäuser liegen außerhalb ihrer Kontrolle.

 

4. Indische Kühe müssen einen entbehrungsreichen Transport über Tausende von Kilometern in andere indische Bundesstaaten oder bis nach Bangladesch über sich ergehen lassen, um dort ohne Betäubung in Schlachthäusern oder auf offener Straße getötet zu werden.

 

5. Auch Kinder müssen in Gerbereien mit giftigen und krebserregenden Chemikalien arbeiten. Durch den ständigen ungeschützten Kontakt mit Chromsalzen und -dämpfen sowie anderen Laugen und Säuren bekommen sie schwere Atemwegserkrankungen und Hautausschläge.

 

6. Die ungefilterten Abwässer von Ledergerbereien verseuchen Flüsse und das Grundwasser.

 

7. Neben Fleisch ist Leder das wertvollste Produkt der Schlachthäuser! Die Lederindustrie erwirtschaftet mit Tierhäuten und Lederprodukten einen Umsatz von schätzungsweise 80 Milliarden US-Dollar pro Jahr.

 

WAS WIR TUN KÖNNEN


Wir üben Druck auf die Politik und Behörden aus, Tierquälerei endlich angemessen zu bestrafen.

 

Mithilfe Ihrer Spende werden wir die Hersteller und Händler mit unseren Kampagnen zum Umdenken bewegen und die Verbraucher aufklären.

 

Bitte unterstützen Sie unsere Arbeit mit einer Spende, damit wir noch mehr Menschen davon überzeugen können, dass Tiere nicht dazu da sind, für Handtaschen, Schuhe, Jacken oder Accessoires misshandelt und getötet zu werden.

 

Vielen herzlichen Dank für Ihre Unterstützung.


Frank Schmidt
Senior Fachreferent für Tiere in der Bekleidungsindustrie
PETA Deutschland e.V.

PS: Wir müssen an die Menschen appellieren, diese grausamen Produkte nicht mehr zu kaufen. 

 

Ihre Spende hilft uns dabei, Tieren gegenüber Respekt einzufordern und veganer Mode zum Durchbruch zu verhelfen.

JAugust 2018

aktuelle Besucherzahl:

Hättest Du das von   my-fav-report gedacht?

Vom 12. April 2016 bis 30. Dezember  2018 besuchten uns

180.354  Leser

Zitat des Tages
„Man sollte nie so viel zu tun haben, dass man zum Nachdenken keine Zeit mehr hat.“
Georg Christoph Lichtenberg
Physiker, Schriftsteller, Satiriker
 Mitgliedsnummer  103046

Das Schlimmste, was Dir passieren kann, ist an einen Menschen zu geraten, der durch seinen Egoismus andere Menschen verletzt, verarscht und kaputt macht, sich dabei gut fühlt und sich keiner Schuld bewußt ist - Menschen dieser Art, kann man nur wünschen, dass sie an einen noch egoistischeren Menschen kommen, um das zu erfahren, was sie anderen damit antun.

Mitgliedsnummer:

103046

my- fav-report  

Das Internet-Magazin

Ein Magazin wie kein anderes

Wenn sich eine Rechtsprechung entwickelt, die nichts mehr zu tun hat mit den moralischen Empfindungen der Bürgerinnen und Bürger, dann verliert die Justiz ihren Anspruch Urteile “Im Namen des Volkes” zu sprechen.

Klicken Sie auf das Logo und Sie kommen auf die Originalseiten

my-fav-report 

Allgäustr. 15 A

88138 Sigmarszell

Rufen Sie einfach an:

08388 - 8709907 oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Mitgliedsnummer:

103046

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Freier Autoren Verlag