my-fav-report Ein Magazin wie kein anderes
my-fav-report Ein Magazin wie kein anderes

8-Jähriger sammelt über 5.000€, um besten Freund neuen Rollstuhl zu kaufen

 

Paul bemerkte die Probleme, die Kamden mit seinem Rollstuhl hatte und entschloss sich, zu helfen.

 

Avery Friedman

Ein Beitrag von Avery Friedman

Kamden Houshan ist anders als andere 8-jährige Jungs - und so ist sein Freund Paul Burnett.

Die zwei Jungs haben sich im Kindergarten kennengelernt und sofort Freundschaft geschlossen, als sie festgestellt haben, dass sie beide Superhelden und lustige Videos toll finden. Obwohl Kamden doppelseitig gelähmt ist und im Rollstuhl sitzt, hat ihn Paul nie anders als andere Klassenkameraden behandelt.

 

„Für Paul ist Kamden ein ganz normaler Junge und nicht jemand mit Behinderung“, erzählt Kamdens Mutter, Yvonne Houston, dem amerikanischen Nachrichtenmagazin TODAY. „Für Paul ist er einfach nur Kamden. Aus diesem Grund ist Kam auch voll und ganz er selbst, wenn die beiden zusammen sind.”

 

Kamden kam mit einem Tumor direkt an seiner Wirbelsäule zur Welt. Der Tumor war so groß, dass er sich um sein Rückenmark schloss. Die Ärzte konnten in insgesamt drei Operationen den Tumor erfolgreich entfernen, aber seitdem ist Kamden gelähmt und muss für den Rest seines Lebens im Rollstuhl sitzen.

Obwohl der Rollstuhl Kamden viel Freiheit und Mobilität bietet, macht es der sperrige Rollstuhl für Kamden nicht immer leicht, mit seinen lebhaften Freunden mitzuhalten.

 

kamden-paul-wheelchair2

Foto: Go Fund Me/Jenny Burnett

 

Eines Tages, als Kamden und Paul draußen spielten, fand Paul sich in einer ausweglosen Situation wieder und fühlte sich hilflos, als Kamdens Rollstuhl nach vorne stürzte und der Junge in einem großen Bogen auf den Boden fiel.

 

„Paul war unter Schock”, erinnert sich Pauls Mutter Jenny Burnett. „Wir wussten nicht, dass Kamdens Rollstuhl an allem Schuld war.”

Paul war sich aber sicher, dass der Unfall nur passieren konnte, weil Kamden zu groß für seinen Rollstuhl geworden war.

 

Die Houshans leben in Poway, Kalifornien. Hier zahlt der Bundesstaat nur alle fünf Jahre für einen neuen Rollstuhl - auch, wenn es sich um Kinder handelt, die schnell zu groß für ihre Rollstühle werden.

„Wir konnten uns keinen neuen Rollstuhl leisten”, sagt Kamdens Mutter. „Den Kauf mussten wir erstmal hinten anstellen.”

Was sie allerdings nicht wusste, war, dass der beste Freund ihres Sohns, Paul, schon längst bemerkt hatte, dass Kamden einen neuen Rollstuhl brauchte, und sich entschloss, etwas dagegen zu tun.

Im Sommer, nachdem die beiden die zweite Klasse abgeschlossen hatten, weihte Paul seine Mutter in sein Vorhaben ein. Paul hatte sich vorab im Internet Videos angeschaut und von Fundraising-Seiten gehört. Danach war er sich sicher, dass er so etwas für Kamdens neuen Rollstuhl auch starten könnte und Freunde sowie andere bestimmt beisteuern würden, damit Kamden endlich einen neuen Rollstuhl bekommt.

 

Pauls Mutter half ihm die ‘Go Fund Me’-Seite einzurichten. „Sein Rollstuhl kippt immer wieder nach vorne und das ist ganz schön doof. Außerdem ist er so schwer, dass es schwer ist, ihn anzuschieben”, schreibt Paul auf der Seite.

Paul sagt er wollte seinem Freund Kamden helfen, weil er „ein guter Freund und eine wirklich tolle Person” ist.

Das sagt Kamden übrigens auch über Paul.

 

Und wie es sich Paul erhofft hatte, haben die Leute gespendet. Innerhalb von nur 26 Tagen hatte Paul sage und schreibe 5.935 US-Dollar (ca. 5.000 Euro) zusammen, womit ein maßgeschneideter Rollstuhl für Kamden gekauft werden konnte.

 

kamden-paul-wheelchair3

Foto: Go Fund Me/Jenny Burnett

 

„Er ist immer hilfsbereit”, sagt Kamden über Paul. „Er denkt immer an mich. Das mag ich so an ihm.”

Kamden konnte einen Rollstuhl zum Testen ausprobieren. Seinen richtigen Rollstuhl bekommt er dann in den nächsten Tagen. Und der ist gegenüber dem alten ein absolutes Upgrade.

„Der neue Stuhl ist um einiges leichter”, sagt Kamdens Mutter. „Das wird vieles einfacher machen. Mit dem neuen Stuhl wird Kamden viel unabhängiger sein können.”

 

„Paul ist ein wundervoller Junge”, fügt Kamdens Mutter hinzu. „Ich konnte es einfach nicht glauben. Wer hätte das gedacht? Ich hätte niemals gedacht, dass so eine Seite solchen Erfolg haben könnte.”

Könnte es nicht mehr Menschen wie Paul geben?

8-year-old boy raises money to buy his bestie a new wheelchair

Meghan Holohan

TODAY Contributor

When Paul Burnett first met Kamden Houshan in kindergarten, the two boys quickly became friends. They bonded over playing superheroes and creating goofy videos. While others often focus on Kamden’s wheelchair and disability, Paul never acted like Kamden was different.

“What really contributes to their friendship is that Paul does not see Kamden as someone who has a disability. He sees him as Kamden. Because of that Kam truly is himself around him,” Yvonne Houshan, Kamden’s mom, told TODAY.

Kamden, 8, who lives in Poway, California, was born with a tumor on his T2 and T3 vertebras. The tumor was so large it engulfed his spinal cord. While he has had three surgeries to de-bulk the tumor, Kamden is paraplegic and relies on a wheelchair.

The wheelchair gives Kamden freedom, but it is heavy and bulky, which sometimes makes it hard for Kamden to push himself. And, it’s causing accidents. When the boys were visiting a farm on a playdate, Paul looked on in horror as the wheelchair tipped forward and dumped out Kamden.

 

“Paul was just in shock,” Jenny Burnett, Paul’s mom, told TODAY. “We didn’t know that it had a lot to do with the chair … it wasn’t really fitted for him.”

Medical, the state’s Medicare, only pays for a wheelchair once every five years, said Houshan. The chair isn’t really made for Kamden as he grows.

“We couldn’t afford another chair. We put it on the back burner,” Houshan said.

But Houshan didn’t realize that Paul noticed all the problems that Kamden experienced with his wheelchair.

 

“Paul was definitely paying attention,” Housan said.

 

Courtesy Jenny Burnett

 

In a school talent show, best friends Paul Burnett and Kamden Houshan did a Michael Jackson routine.
 

After the boys finished second grade this year, Paul told his mom he wanted to help Kamden get a new wheelchair. He had recently watched a video about fundraising websites and he thought if he started a campaign for Kamden he could raise enough money to get him a customized wheelchair. Burnett interviewed him and the two wrote an intro for the Go Fund Me.

 

“His wheelchair has fallen forward many times and that sucks. Also, he has a really hard time pushing it because its so heavy,” Paul wrote.

In two weeks, the campaign exceeded its goal of $3,900 and raised $5,455, which covers the cost of a customized wheelchair.

Paul said he wanted to help Kamden because “he’s a good friend and he’s kind.”

The Houshans feel thrilled that Paul helped Kamden.

“He’s helpful," said Kamden. "He just thinks about [me]. I like to have a friend who just thinks about [me]."

 

Courtesy Jenny Burnett

 

Kamden Houshan appreciates his bestie Paul Burnett because Paul doesn't see Kamden as disabled.

Kamden tried out a demo wheelchair like the one he will receive in August and Houshan noticed an immediate difference. The boy was out on the dance floor at a family member’s baptism, rocking the chair from side to side.

“This new chair is a lot lighter,” Houshan said. “It will make things so much better. He could push himself more and do more.”

She feels so grateful for Paul's kindness.

“Paul is really just a sweet kid,” she said. “I just couldn’t believe it. Who would have thought? I never guessed it would be like this, not in a million years.”

Oktober 2018

aktuelle Besucherzahl:

Hättest Du das von   my-fav-report gedacht?

Vom 12. April 2016 bis 30. Dezember  2018 besuchten uns

180.354  Leser

Zitat des Tages
„Man sollte nie so viel zu tun haben, dass man zum Nachdenken keine Zeit mehr hat.“
Georg Christoph Lichtenberg
Physiker, Schriftsteller, Satiriker
 Mitgliedsnummer  103046

Das Schlimmste, was Dir passieren kann, ist an einen Menschen zu geraten, der durch seinen Egoismus andere Menschen verletzt, verarscht und kaputt macht, sich dabei gut fühlt und sich keiner Schuld bewußt ist - Menschen dieser Art, kann man nur wünschen, dass sie an einen noch egoistischeren Menschen kommen, um das zu erfahren, was sie anderen damit antun.

Mitgliedsnummer:

103046

my- fav-report  

Das Internet-Magazin

Ein Magazin wie kein anderes

Wenn sich eine Rechtsprechung entwickelt, die nichts mehr zu tun hat mit den moralischen Empfindungen der Bürgerinnen und Bürger, dann verliert die Justiz ihren Anspruch Urteile “Im Namen des Volkes” zu sprechen.

Klicken Sie auf das Logo und Sie kommen auf die Originalseiten

my-fav-report 

Allgäustr. 15 A

88138 Sigmarszell

Rufen Sie einfach an:

08388 - 8709907 oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Mitgliedsnummer:

103046

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Freier Autoren Verlag